Immobilien werden nicht teurer, sondern Geld
17.03.2014

Immobilien werden nicht teurer, sondern Geld

Welchen Sinn macht es, die Preise von Gütern vor 20, vor 10 Jahren und heute zu vergleichen?

Was sagen uns diese Zahlen über den echten Wert, über die reale Kaufkraft von Sachwerten? Eigentlich nichts. Abgesehen von echten Änderungen im Markt (Bevölkerungszuzug, neue einkommenskräftige Wirtschaftszweige etc., werden Immobilien nicht teurer, sie stehen langfristig in einem bestimmten Verhältnis zu den Einkommen und den Werten anderer Wirtschaftsgüter. Steigen tun zumeist nur die "Zahlenwerte" - gemessen in einer Währung. Das ist natürlich ein ideales Potential für Investoren, denn Inflation erodiert Kredite und schafft durch diese Sachentschuldung die Basis für echtes Vermögenswachstum.

Kommentare (1)

  1. Steve
    Steve am 14.06.2016
    Interessant.

Neuen Kommentar schreiben

Wissenspaket

kostenloses


Wissens-paket

Jetzt anfordern!

Termine 2019

Professional 360°

Berlin - 22.05.-25.05.2019

München - 10.10.-13.10.2019

 

Special: Money & Business Pro Training

Dresden - 26.06.-29.06.2019

 

Special: Banken - Finanzierung - Geldbeschaffung

Dresden - 13.11.-16.11.2019

 

Special: Zwangsversteigerung - Teilungsversteigerung - Vorfeldeinkauf - Forderungskauf

Köln - 2020

 

Special: Steuerstrategien für Immobilien-Investoren

Dresden - 06.02.-09.02.2019 - Ausverkauft

Dresden - 28.08.-31.08.2019

 

Special: Investments in Gewerbeimmobilien

Dresden - 12.06.-15.06.2019

 

Special: Planen - Bauen - Sanieren

Dresden - 30.10.-02.11.2019

 

Special: Einkaufen - Verhandeln - Verkaufen

Dresden - 18.09.-21.09.2019

 

Special: Verträge - Recht - Gesetz

Dresden - 27.11.-30.11.2019

 

Advanced: Stiftungen und Immobilien

Dresden - 08.05.-11.05.2019 - Ausverkauft